Hier haben wir eine kleine Check-Liste („Blockadekit“) zusammengestellt, was du beachten und mitnehmen solltest und was du lieber zu Hause lässt:

Allgemein

In vielen Fällen ist es sinnvoll mit anderen Menschen eine Bezugsgruppe zu bilden, mit der man auf Demos fahren und/oder Aktionen vor und nachbereiten kann. Das müssen nicht alles super erfahrene BlockiererInnen sein, sondern können ruhig auch politisch interessierte vertrauenswürdige Leute aus deiner Schule, von der Arbeit oder aus der Uni sein.

Wichtig ist allerdings, dass du dich über richtiges Verhalten bei den Blockadeaktionen informierst. Trage keine Cremes oder Schminke auf, da sich das CN/CS vom Tränengas in den Fetten anreichert. Überlege dir, statt Kontaktlinsen lieber eine (am besten bruchfeste) Brille zu tragen. Bei Tränengaseinsatz sind Kontaktlinsen ziemlich unpraktisch und nach Kontakt mit diesem meist nicht mehr zu verwenden. Verzichte auf Schmuck, vor allem auf große Ohrringe und lange Ketten, du kannst damit dich selbst und andere verletzen.

Was du mitnehmen solltest

  • Personalausweis, ggf. Pass und Aufenthaltsberechtigung
  • Stift und Papier, um Gedächtnisprotokolle zu notieren
  • Stilles Wasser, zum Trinken & Augen ausspülen bei Tränengas-Einsatz
  • Medikamente, die du regelmäßig brauchst (für die nächsten 24h)
  • Kleingeld, um dir zustehende Anrufe bei einer Festnahme zu machen
  • Internetfähiges Handy zum Abrufen des Infotickers
  • abrollbare Wollknäuel zum Spinnen von „Widerstandsnetzen“
  • Trillerpfeifen zum Nerven von Aktionär_innen
  • Müsli-Riegel, Schokolade oder andere Snacks
  • Monatsbinden, wenn benötigt

Was du NICHT mitnehmen solltest

  • Jegliche Dinge, die persönliche Dinge über dich oder andere Menschen preisgeben (z.B. Adressbücher, Kalender usw.)
  • „Waffen“ und „gefährliche Gegenstände“, wie Messer, Pfefferspray usw.
  • Alkohol und andere Drogen

Weitere Informationen

Zum Verhalten auf politischen Aktionen empfehlen wir folgende Reader:

Video zu Blockadetechniken



Skyline Essen