Infoupdate zur RWE-Hauptversammlung

Es ist an der Zeit, den Druck auf die Atomwirtschaft zu erhöhen! Aktivist_innen der Kampagne „RWE abschalten“ kündigen an, erstmalig in der Geschichte der BRD die Jahreshauptversammlung eines DAX-30 Unternehmes zu blockieren. Am Mittwoch, den 20. April 2011 hält der RWE-Konzern seine Hauptversammlung mit mehreren tausend Aktionär_innen in der Essener Grugahalle ab. Diese soll durch Blockaden und Aktionen des Zivilen Ungehorsams verhindert werden. Im Folgenden wollen wir euch eine Vorstellung davon geben, wie wir dies gemeinsam erreichen können.

Inhalt:

Hintergrund | Anreise | Blockaden | Technix

Hintergrund

Während die Atomkatastrophe in Japan nach wie vor außer Kontrolle ist, klagt RWE bereits gegen die vorübergehende Abschaltung seines berüchtigten Pannenreaktors in Biblis. Dieser hält mit insgesamt 843 registrierten Störfällen den traurigen Rekord als unsicherster Meiler der Bundesrepublik. Aus der Sicht von RWE ist dieser Schritt durchaus nachvollziehbar, stellt doch der marode aber bereits abgeschriebene Reaktor für den Konzern eine wahre Gelddruckmaschine dar. Für die Rendite seiner Aktionäre ist dem RWE-Konzern offenbar kein Risiko zu groß. Es reicht! Wir nehmen die machtbewusste Selbstinszenierung des RWE-Konzerns nicht weiter hin. Die Jahreshauptversammlung ist eine gute Gelegenheit, ein unmissverständliches Zeichen gegen die Atomwirtschaft zu setzen. Gemeinsam wollen wir an diesem Tag bewusst einen Schritt über den Straßenprotest der letzten Tage und Wochen hinausgehen, indem wir dieses Konzerntreffen mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams stören und blockieren.

Weitere Infos: „RWE abschalten“ Aufruf | Mobi-Jingle

Anreise

Am Dienstag Abend wird es im AZ Mülheim ab 18 Uhr ein Blockadetraining sowie letzte Infos zu den Aktionen gegen die RWE-Jahreshauptversammlung geben. Außerdem wird eine Schlafplatzbörse eingerichtet, um Übernachtungsmöglichkeiten für Leute von außerhalb zu bieten. Für den Mittwoch selbst gilt: früh aufstehen! Der Blockadebeginn ist pünktlich um 8:30 Uhr an der Essener Grugahalle.

Blockaden

Unser Plan ist, dass alle Blockierer_innen gut verkleidet, das heißt für die Polizei nicht von den Aktionär_innen unterscheidbar, direkt vor die Gruga-Halle strömen, um dann auf ein akustisches Signal hin den Eingang zu blockieren. Dabei ist es jeder einzelnen Person überlassen, dabei zu stehen, zu sitzen oder zu liegen. Wir freuen uns über alles. Seid also kreativ und denkt euch etwas Überraschendes aus. Die Erfahrung der letzten Jahre bei ähnlichen Veranstaltungen in der Gruga-Halle ist, dass vor dem Haupteingang ein großes Zelt aufgebaut wird, welches als Schleuse genutzt wird. Dieses Nadelöhr muss dicht gemacht werden! Sollten Menschen von der Polizei daran gehindert werden, bis vor die Grugahalle zu gelangen, so sind in der Nähe Kundgebungen von verschiedenen Anti-Atom Initiativen angemeldet, die als Anlaufpunkte dienen können.

Eine ergänzende Idee ist, mit Wollknäulen (die sich beim Werfen gut abwickeln), ein dichtes Netz zu spannen, um damit das Reinkommen zu erschweren. Also bringt reichlich Wolle mit.

Für den 20.4. haben wir eine kleine Check-Liste („Blockadekit“) zusammengestellt, was ihr beachten und mitnehmen solltet und was ihr lieber zu Hause lasst.

Technix

  • Ticker: m.twitter.com/rweabschalten
    (Infoticker für internetfähige Handys)
  • EA/Legal Team: 0170-9587488
    (von 8.00 – 14.00 Uhr, kein Infotelefon)
  • Out-of-Action: 0151-10268469
    (emotionale 1. Hilfe für Aktivist_innen)

Achtet auf kurzfristige Ankündigungen am Dienstag Abend bzw. Mittwoch:
rweabschalten.blogsport.de | twitter.com/rweabschalten




Skyline Essen